Nesselsucht und Nesselfieber

Nesselsucht und Nesselfieber

Die eigentliche Erkrankung mit Nesselsucht oder Nesselfieber beginnt erst einmal in Form von kleinen bis mittel grossen roten oder auch rötlichen “Ausbeulungen” auf verschiedensten Partien der Haut (oder auch Epidermis). Schwellungen im Schleimhautbereich sind dabei auch schon fast üblich. Sollte die Schwellung im Bereich des Kehlkopfes auftreten, so ist etwas Vorsicht geboten. Sollte die Kehlkopfschwellung zu sehr anschwellen, so ist ärztlicher Rat dringend empfohlen, denn für den Fall, dass die Schwellung weiter voran schreitet, kann es zunächst zu einer leichten, kaum merkbaren Atemnot kommen die sich aber sehr rasch in eine akute Atemnot ausweiten kann und somit zu einer Bedrohung für Leib und Leben wird, kurzum: ein Erstickungstod konnte die dramatischste Folge sein. Aus diesem Grund sollten sie bei diesem seltenen Symptom unbedingt immer einen Arzt aufsuchen und sich behandeln lassen.

Ein paar Worte zur Behandlung:

Eine Behandlung von Nesselfieber oder Nesselgift entfällt in den meisten Fällen, da die Symptome innerhalb von ein paar wenigen Stunden meistens genauso schnell verschwunden sind, wie sie auch aufgetaucht sind. Das macht dann eine Behandlung im eigenttlichen Sinn bei vielen Betroffenen überflüssig und erspart wenigstens den Weg zum Arzt.

Bei lang anhaltenden starken Symptomen kann ein Arzt nach Zustimung auch Kortison verabreichen. Chronische Nesselsucht auch dazu führen, dass man sich einem längeren Gesundheits-Check unterziehen müssen, ggf. sogar für einige Tage in einer Klinik bzw. Krankenhaus.